To top
7 Feb

Pets at Work – Mein Arbeitsalltag mit Luca

*Anzeige/Transparenz: In freundlicher Kooperation mit Purina

Heute gibt es keinen klassischen Outfit Post von mir auf dem Blog, nein. Heute geht es um einen ganz besonderen Teil meines Lebens,- nämlich um unseren Hund „Luca“

Luca kam vor 10 Jahren in unser Leben und ist seitdem mein treuer Begleiter, der beste Freund auf vier Pfoten und Schmusebär. Da viele von euch Luca nur aus meinen Instastories kennen, möchte ich erstmal noch ein bisschen etwas über ihn erzählen. Luca ist ursprünglich ein Ungar, und kam durch eine Dame, die sich um Straßenhunde kümmert, nach Deutschland. Unser Mitarbeiter hatte ihn damals zur Pflege genommen, musste aber schleunigst einen neuen Platz für ihn finden. Unsere alte Hündin „Stella“ war damals bereits seit einem Jahr nicht mehr bei uns und der Wunsch nach einem neuen Hund groß. Meine Mutter und ich konnten meinen Vater nach etlichen Diskussionen auch davon überzeugen, dass Luca, oder damals noch Arco, der perfekte Hund für uns ist. Jedenfalls ist Luca schon lange bei uns und mittlerweile ein ausgesprochen toller, dankbarer und auch braver Hund geworden. Klar, ab und zu möchte er nicht hören, aber das wollen wir ja auch nicht immer.

Hunde am Arbeitsplatz

Als mich Purina gefragt hatte, ob ich Interesse hätte, etwas zum Thema „Hunde am Arbeitsplatz“ zu schreiben, war ich natürlich sofort angetan, denn wie ihr wisst, ist Luca immer mit dabei.  Purina hat die Pets at Work Allianz gegründet, um es noch mehr Menschen zu ermöglichen, ihren Hund mit zur Arbeit zu nehmen. Denn Haustiere und ihre Besitzer sind zusammen einfach glücklicher – dies gilt beispielsweise auch im Büro.  Viele empfinden die Atmosphäre  deutlich entspannter und des Weiteren bewegt man sich auch in der Mittagspause ein bisschen mehr, da der Hund schließlich auch mal raus muss. Purina hatte 2017 eine Trendumfrage durchgeführt bei der wirklich beeindruckende Ergebnisse festgestellt wurden. Es wären zum Beispiel 42% aller Befragten bereit auf mehr Gehalt zu verzichten, wenn sie Ihren Hund mit an den Arbeitsplatz nehmen dürften und des Weiteren finden weitere 42% dass ein Hund im Büro eine angenehmere Atmosphäre schafft.

Natürlich muss auch abklärt werden, ob es Allergiker gibt. Ich hatte bisher immer das große Glück, dass ich in Betrieben mit Hunden gearbeitet habe und es auch nie ein Problem gewesen ist, Luca mitzunehmen. Luca ist natürlich auch immer an meiner Seite und begleitet mich immer voller Freude in die Arbeit. Es fängt schon zu Hause an, wenn ich meine Schuhe anziehe. Es wird gesprungen und gewedelt was das Zeug hält, denn Luca will unbedingt mit. Sobald wir vor der Tür sind, läuft er schnurstracks zum Auto und steht davor und wartet bis er rein darf.

Unser Arbeitsalltag

Angekommen im Geschäft geht es auch schon direkt ins Körbchen. Wenn ein Kunde reinkommt, frage ich meistens, ob dieser Angst vor Hunden hat, da Luca gerne „Hallo“ sagen würde – er liebt es, die Kunden zu begrüßen. Anschließend gibt es meistens eine Streicheleinheit und danach geht es schon wieder zurück ins Bettchen. Es ist ein tolles Gefühl, seinen Hund dabei zu haben, denn die Atmosphäre ist dadurch gleich ein wenig lockerer und entspannter. Auch mein Alltag ist dadurch besser, da ich mich einfach um ein vielfaches sicherer und wohler fühle. Ich bewege mich mehr, und falls mal nicht soviel los sein sollte, werden mit Hilfe von Leckerli Tricks geübt. Luca erfüllt mich einfach durch seine Anwesenheit und mit seinem freundlichen Wesen. Wenn ich mal schlechte Laune habe, reicht meistens ein Blick in seine Rehbrauen Augen und mein Herz geht auf.

Mein Hund ist mein bester Freund, treuer Begleiter und spendet mir Trost, wenn es mir schlecht geht. Luca merkt es, wenn ich traurig bin und kommt dann meistens zu mir angekuschelt und genießt es, von mir gestreichelt zu werden. Übrigens bringe nicht nur ich meinen Hund mit in die Arbeit, sondern auch unsere beiden Mitarbeiter – wir sind sozusagen ein sehr hundefreundlicher Betrieb und auch die Vierbeiner von unseren Kunden sind bei uns immer Herzlich Willkommen.

Pets at Work Initiative

 

Ich finde die Pets at Work Initiative von Purina super, denn wie sagt man so schön „Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos – und das gilt auch bei der Arbeit!“

Übrigens: Auf der Pets at Work Webseite  können sich interessierte Unternehmen ihr Starterkit kostenlos herunterladen. Darin finden sie wertvolle Tipps zum Umgang mit Hunden am Arbeitsplatz, Präsentationen, um den Chef und die Mitarbeiter zu überzeugen, sowie Materialien, um das Büro hundefreundlicher zu gestalten. Allen Unternehmen, die der Allianz beitreten, steht Purina stets als erfahrener Partner zur Seite und mit etwas Glück können Allianzpartner sogar eine exklusive Büroausstattung – bestehend aus Hundebett, Handtuch, Napf und Spielzeug – erhalten. Allianzpartner haben außerdem die Möglichkeit, an einem Workshop mit einem professionellen Hundetrainer, in dem es um Hunde am Arbeitsplatz geht, teilzunehmen. Helft auch ihr mit Deutschlands Büros ein wenig hundefreundlicher zu
machen 🙂

WIN WIN WIN

Luca liebt seine Büroausstattung wie ihr seht sehr und 5 von Euch haben nun die Chance, so eine Büroausstattung für ihren Vierbeiner zu gewinnen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist mir hier im Beitrag einen Kommentar zu hinterlassen. Mitmachen können alle über 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel endet am 18.02.18 um 13 Uhr und die Gewinner werden anschließend hier auf dem Blog verkündet. VIEL GLÜCK!

Mich würde es aber noch interessieren, wie ihr darüber denkt, seinen Hund mit an den Arbeitsplatz zu nehmen? Würdet ihr Euch das auch wünschen oder dürft ihr es sogar?

Verena

Verena Prechtl ist die zweite Hälfte und Gründerin des erfolgreichen Mode- und Lifestyleblogs „The Skinny and The Curvy One“ Verena ist eine der bekanntesten deutschen Plus-Size Bloggerin und inspiriert junge Frauen dazu, sich so zu lieben wie sie sind. Als „The Curvy One“ präsentiert sie nicht nur die aktuellsten Trends, sondern gibt ihren Lesern auch Styling-Tipps, Ratschläge und berichtet von Ihren Reisen als Fashionbloggerin.. Der Blog ist ein wichtiger Bestandteil von Verena’s Leben geworden und bietet ihr den perfekten Ausgleich zu Ihrem aufregenden Alltag als Kunsthändlerin.

50 Comments
  • Viktoria Steffens

    Ich liebe es, wie du deinen Alltag mit Luca bestreitest & würde mich tierisch über so einen wunderschönen Schlafplatz für mein Baby freuen. Zur Zeit schläft er in einem immer störenden strohkorb.

    7. Februar 2018 at 17:06 Antworten
  • Joaquina Alves

    Hallo ihr lieben 🙂
    Also ich arbeite in einer Einrichtung für behinderte Menschen.
    Ich habe meinen kleinen Wirbelwind immer dabei und er gehört dazu.
    Alle lieben ihn und er fühlt sich pudelwohl. Auch auf meiner vorigen Stelle im Altenheim,war er immer dabei & meine Omis und Opis fanden es alle ganz toll und er wurde von allen Seiten gestreichelt und geliebt. Er hat sich Pudel wohl gefühlt. Ich find es toll wenn es die Möglichkeit ging,sein Hund mit auf die Arbeit zu nehmen,denn es gibt einem so viel und auch anderen. Es bereitet einfsch Freude. Nicht nur dem Besitzer und dem Hund,sondern auch den anderen Menschen und das ist toll zu sehen. Denn hunde sind nunmal die treusten und ehrlichsten Wegbegleiter <3

    7. Februar 2018 at 17:11 Antworten
  • Patricia

    Ich kann es mir ohne Hund 🐶 am Arbeitsplatz nicht mehr vorstellen. Als ich meine Stelle wechseln musste und übergangsweise ihn in den hundekindergarten geben musste hat mir echt was gefehlt. Hunde entstressen und geben dem Büro eine andere Atmosphäre 💕💕💕ich hüpfe mit Emil in den lostopf.

    7. Februar 2018 at 17:13 Antworten
  • Sandra

    Da das Studium bald rum ist und ich in wenigen Monaten ins richtige Arbeitsleben starte, wäre das Set perfekt! Meinen Alex würden alle Kolleginnen und Kollegen lieben und in einem schönen Bettchen würde er sicher noch lieber unter meinem Schreibtisch liegen. Tolle Aktion! Und Danke für die Infos, meine liebe Verena! Liebste grüsse aus Berlin, Sandra (@yourownhazel)

    7. Februar 2018 at 17:21 Antworten
  • Melina

    Ich habe einen 14- Jahre alten Bürowuff der jeden Tag für gute Laune sorgt. Jeden morgen geht er erstmal „on tour“ von Büro zu Büro um sich seine Leckerlis abzuholen, danach schläft er und wartet aufs Mittagsgassi. Wir würden uns riesig über den Gewinn freuen!
    Melina und Jack

    7. Februar 2018 at 17:24 Antworten
  • Annika

    Ein schöner Beitrag❤auch unser Balou geht mit meinem Freund ins Büro. Er hat sich schon früh daran gewöhnt. Auch ich nehme ihn ab und zu mit auf die Arbeit. Arbeite in einer Einrichtung für behinderte Menschen. „Meine“ Jungs gehen gerne mit ihm und mir spazieren. Balou ist jetzt acht Monate alt und macht unser Leben bunter.

    7. Februar 2018 at 17:27 Antworten
  • Anna S.

    HI Verana 🙂 Toller Blogbeitrag und Luca ist so süß! Ich finde Hunde am Arbeitsplatz prinzipiell klasse, da ich Hunde liebe. Gut erzogen müssen sie dann aber auf jeden Fall sein. Wir haben einen Labrador, weshalb ich mich/unser Milow 😍 sich natürlich sehr über den Gewinn freuen würde! Viele Grüße, Anna.

    7. Februar 2018 at 18:14 Antworten
    • Anna S.

      Verena meinte ich natürlich, sorry ;)!

      7. Februar 2018 at 18:14 Antworten
  • Bernadette

    Danke für den tollen Beitrag, Verena! 😊
    Ich finde die Aktion von Purina super, da es in vielen Fällen leider aufgrund der Arbeitszeiten scheitert, sich einen eignenen Hund anzuschaffen. Wenn man seinen Hund aber mit zur Arbeit nehmen kann, umso besser für Mensch und Tier 😊
    Wir haben eine 3-jährige Colliehündin zu Hause, die auch ab und zu mit ins Altenheim darf, in dem meine Mutter arbeitet. Somit würde sich unsere Sidney riesig über ein Hundebettchen freuen, in dem sie sich einkuscheln kann, wenn gerade keine Streicheleinheiten anstehen 🐕🐾
    Liebe Grüße aus München,
    Bernadette mit Sidney

    7. Februar 2018 at 18:16 Antworten
  • Bernadette

    BERNADETTE
    Danke für den tollen Beitrag, Verena! 😊
    Ich finde die Aktion von Purina super, da es in vielen Fällen leider aufgrund der Arbeitszeiten scheitert, sich einen eignenen Hund anzuschaffen. Wenn man seinen Hund aber mit zur Arbeit nehmen kann, umso besser für Mensch und Tier 😊
    Wir haben eine 3-jährige Colliehündin zu Hause, die auch ab und zu mit ins Altenheim darf, in dem meine Mutter arbeitet. Somit würde sich unsere Sidney riesig über ein Hundebettchen freuen, in dem sie sich einkuscheln kann, wenn gerade keine Streicheleinheiten anstehen 🐕🐾
    Liebe Grüße aus München,
    Bernadette mit Sidney

    7. Februar 2018 at 18:35 Antworten
  • Lisa

    Toller Beitrag, und toll, dass dafür geworben wird den Hund mit an den Arbeitsplatz zu nehmen. Bei meinem kleinen Hund ist es gar nicht möglich ihn nicht mit zur Arbeit zu nehmen, da er gar nicht alleine bleiben kann. Somit würde Pino, mein Chef und ich uns sehr über das Paket freuen 🙂

    7. Februar 2018 at 18:37 Antworten
  • Janina Eifler

    Leider können wir unseren Hund nicht mit zur Arbeit nehmen. Ich arbeite mit Lebensmitteln und dort lassen es allein die hygiene Vorschriften leider nicht zu. Aber ich würde ihn natürlich liebend gern mitnehmen.
    Aber er wird jeden Morgen zur Hundesitterin gebracht und auf dem Rückweg hol ich ihn dann wieder ab 😊 so ist er auch nicht den ganzen tag allein zu hause.

    7. Februar 2018 at 18:40 Antworten
  • Lisa Atzenbeck

    Oh das ist ja Mal was richtig schönes. Der Hund von meiner besten Freundin und mir (wir wohnen zusammen) darf gottseidank auch mit ins Büro und manchmal bringt unsere Emmi selbst den miesepetrigsten Kollegen zum lachen, weil sie so undenkbar süß ist! Wir würden uns sehr freuen, wenn wir das also gewinnen könnten! Wäre perfekt für uns und Emmi.

    7. Februar 2018 at 19:31 Antworten
  • Corinna

    Meine Mila würde sich sehr über das Set freuen! Ich habe das große Glück sie mit auf die Arbeit nehmen zu können, da ich in der Jugendhilfe arbeite, ist es auch für die Kinder und Jugendlichen immer eine große Freude und Abwechslung wenn ein Hund dabei ist. Da der Alltag sehr anstrengend ist, würde sie sich über eine neue Ruheoase sehr freuen, wohin sie sich in der Pause zurück ziehen kann.
    Lg Coco

    7. Februar 2018 at 19:37 Antworten
  • Lisa

    Wir versuchen gerade unseren 6 Monate Alten Goldie Bentley an das Büro zu gewöhnen. Ich bin gespannt wie schnell er sich so entspannt in ein Körbchen legt, wenn andere Leute vorbei gehen 🙂
    Ich finde es so so schön den liebsten Vierbeiner mit im Büro zu haben 😍

    7. Februar 2018 at 20:11 Antworten
  • Bärbel

    Manchesnal passt es und ich kann meinen Terrier-Mischling mit ins Büro nehmen. Er freut sich immer sehr auf meine KollegInnen, welche immer Leckerlis für ihn haben. Er besucht alle, geht von Büro zu Büro und am Ende kommt er satt und zufrieden zu mir zurück :))

    7. Februar 2018 at 20:17 Antworten
  • Laura Schütz

    Hallo Verena, meine Emma hat auch einen Plätzchen neben meinem Schreibtisch…. aber so langsam wird es Zeit den mal auszutauschen da habe ich mich sehr gefreut von diesem Gewinnspiel zu lesen. Ich verfolge Dich täglich auf Instagram und war sehr entzückt als ich gesehen habe das Du auch ein Hundi hast.

    Ganz liebe Grüsse
    Laura und Emma

    7. Februar 2018 at 20:36 Antworten
  • Katja Keller

    Guten Abend 😉 dein Beitrag zum Thema „Hund am Arbeitsplatz“ ist wirklich super. Ich kann (zum Glück) aus Erfahrung sagen, das ein Hund am Arbeitsplatz den Arbeitsalltag mehr als bereichert. Meine kleine 1jährige Mopsdame Namens Konfetti 😉 ist vom ersten Tag an mit mir im Büro. Die ganze Firma ist verrückt nach ihr und sie wird von vorne bis hinten verwöhnt. Meine Chefin hatte immer Respekt vor Hunden und einen riessen Bogen darum gemacht. Meine kleine ist mittlerweile ihre beste Freundin und sie erhält sogar Streicheleinheiten 😉 ich bin daher wirklich der Meinung das ein Hund das Arbeitsleben wirklich nur im positiven ändern bzw. Verbessert.

    7. Februar 2018 at 20:37 Antworten
  • Christiane Weiss

    Ich finde es einfach großartig, wenn man die Möglichkeit bekommt seinenHund mit auf die Arbeit zu nehmen. Mein Freund arbeitet in einem kleinen IT Betrieb und nimmt unseren Jund jeden Tag mit. Alle seine Kollegen erfreuen sich an unseren kleinen Lui. Ich kann ihn bisher leider noch nicht mit nehmen, werde da aber auf jeden Fall weiter dran bleiben.
    Über das Prösent würden wir uns riesig freuen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    7. Februar 2018 at 20:41 Antworten
  • Alexandra Schlaht

    Schöner Beitrag Verena. Samson geht auch mit meiner Frau ins Büro und findet es super alle zu begrüßen, da sie aber auch ein Einzelbüro hat genießt er zwischendurch auch mal gerne die Ruhe! Die Stimmung ist super und heute nach 2 Wochen Urlaub haben sich alle riesig gefreut das Samson wieder auf Arbeit ist! Ich hatte dich schonmal bzgl des Kissens angeschrieben und wollte es so gerne haben auch wenn es nicht abziehbar ist aber leider ist es scheinbar nicht käuflich zu erwerben, trotzdem tolle Idee von Purina die sie ins Leben gerufen haben 👍

    7. Februar 2018 at 22:30 Antworten
  • Christina von Lila

    Ich darf meine Hündin Frieda mitnehmen zur Arbeit, allerdings nur Nachmittags. Ich musste lange dafür kämpfen, die Chefs zu überzeugen hat gedauert. Ich kann mir nicht ausmalen, wie unglücklich ich wäre, hätte ich nicht gedurft. Dann wäre ich immernoch ohne Hund.
    Ich finde gut, dass du das Thema aufgreifst, viele Betriebe sind noch viel zu versteift was das betrifft. Ich verstehe nicht, warum es in 2018 immernoch die Ausnahme ist. Hunde tun doch der Seele so gut!

    7. Februar 2018 at 23:46 Antworten
  • Annika

    Mein Hund Wassily ist sogar nahezu ausschließlich da, um mich in die Arbeit begleiten zu können:) seit er ganz klein zu uns kam, wurde er als Therapiehund ausgebildet. Ich bin Logopädin und arbeite nicht klassisch in einer Praxis, sondern mache sehr viele Hausbesuche zu Menschen, die einsam oder krank sind und wie die wegen des Hundes strahlen ist einfach unfassbar schön!
    Ich behandle auch viele Kinder in der interdisziplinären Frühförderung, die eine Entwicklungsverzögerung haben und da ist er ein toller Helfer, um eine tragfähige Beziehung aufzubauen und die Kinder zu morivieren.
    Und ja: auch ich profitiere sehr davon, ihn zu haben. Vielleicht ist er in erster Linie mein Therapiehund, denn die Mittagsspaziergänge bedeuten mir sehr viel und tun mir wahnsinnig gut:)
    Ich bin definitiv begeistert von dieser Kampagne!

    8. Februar 2018 at 6:38 Antworten
  • Caroline bartsch

    Hallo ihr Lieben,

    mein Kalli ist ein Lesehund. Das ist ein ehrenamtliches Projekt, dass Kindern dabei hilft, Freude am Lesen zu gewinnen und ihnen die Hemmungen davor zu nehmen. Kalle freut sich jedes Mal darauf. Er kann dort schlafen, wird gestreichelt und am Ende gibt es Leckerlis. Gerne würde ich einem bezahlten Job nachgehen, an dem er mit kann. Das würde alles ändern. Ich hätte kein Problem mit Überstunden, da ich kein schlechtes Gewissen haben muss, dass mein Hund zu Hause alleine sitzt. Aktuell ziehe es sogar in Erwägung Stunden für ihn zu reduzieren. Das würde mit dem Hund am Arbeitsplatz wegfallen. Ein Hund tut gut. Ich merke ständig, wie sich die Stimmung in einem Raum mit Hund verändert. Ich hoffe dass das immer mehr Arbeitgeber erkennen und ihren Angestellten ermöglichen. Klar muss es dafür Regeln geben. Es profitieren definitiv beide Seiten davon.

    8. Februar 2018 at 8:39 Antworten
  • Jennifer

    Liebe Verena,
    ein klasse Beitrag mit einem super interessanten Thema!
    Wenn es nach uns geht, würden wir unseren Henry überall mit hinnehmen. Als Student ist das aber leider nicht möglich. Glücklicherweise sind wir oft zu Hause am Arbeiten und da ist Henry natürlich immer mit dabei ☺️
    Sind wir nicht da, hat Henry die Möglichkeit mit Oma und Opa ins Büro zu gehen und das macht er mittlerweile sehr gern!
    Ich finde die Initiative grundsätzlich sehr gut, wenn man überzeugt davon ist, dass es dem eigenen Hund auch gut tut. Ist er eher ein ängstlicher Vertreter, ist es natürlich ersteinmal schwierig, ihn an einen Betrieb mit Kunden zu gewöhnen, aber sowas ist auch möglich, wenn man die Chance hat, es zu probieren üben üben 🙂

    Viele Grüße
    Jenni

    8. Februar 2018 at 9:30 Antworten
  • Vanessa

    Ich fände es super toll unseren kleinen Mops „Lola“ mit an meinen Arbeitsplatz nehmen zu können. Da ich im Gesundheitswesen arbeite, wird dies wohl eher schwierig umsetzbar sein.
    Schön, dass es bei Dir funktioniert 🙂 LG

    8. Februar 2018 at 10:07 Antworten
  • Sophia

    Liebe Verena,
    ein wirklich schöner Post ist das geworden und Luca hat sich schon vor längerer Zeit auch in mein Herz geschlichen. Er ist einfach zu süß!
    Mein Freund ist beruflich viel unterwegs und Casper hat das große Glück, immer mit von der Partie zu sein. Im Büro ist er sozusagen schon Mitarbeiter und auf Reisen der „Travelbuddy“. Nur das perfekte Körbchen haben wir immer noch nicht gefunden. Casper ist ähnlich „fellig“ wie Luca und daher wird es ihm schnell mal zu warm.

    Liebe Grüße aus Regensburg,
    Sophia

    8. Februar 2018 at 10:08 Antworten
  • Melanie

    Ich könnte mir meine Arbeit ohne meine Hundedame Lujza (genannt Lucy) nicht mehr vorstellen.
    Auch sie kam als ungarischer Straßenhund über den Tierschutz zu uns und es war Liebe auf den ersten Blick. Sie ist mein Seelenhund und meine treuste Begleiterin.
    Ich arbeite in der beruflichen Reha und betreue orthopädisch und psychisch kranke Menschen in integrierenden Maßnahmen und wenn Lucy mal einen Tag nicht mit im Büro ist kommen sofort „Beschwerden“ von meinen Teilnehmern. Die Atmosphäre ist einfach eine andere wenn meine Hundedame als Therapiehund vor Ort ist. 🙂 Sie bringt soviel Freude ins Haus! Wir alle hier möchten das nicht mehr missen…
    Liebe Grüße aus Ulm von Lucy und Melanie

    8. Februar 2018 at 10:52 Antworten
  • miss_saerra

    Hallo liebe Verena,

    ein wirklich schöner Bericht und eine toll ausgewählte Kooperation 🙂
    Unser Hund kann bisher leider nicht mit zur Arbeit, da mein Vater in der Produktion arbeitet und meine Mama im Krankenhaus – an beiden Orten ist der Hund (aus Sicherheitsgründen) nicht erlaubt. Ich wohne recht weit weg von meinen Eltern, weshalb ich ihn auch nicht mitnehmen kann.
    Dafür verbringt er die Zeit, in der meine Eltern arbeiten sind, bei meiner Oma. Die beiden passen sozusagen gegenseitig aufeinander auf: Der Hund ist nicht allein und meine Oma fühlt sich sicher. Und damit unser Liebling auch bei Oma ein noch kuscheligeres Plätzchen als bisher hat, käme der Gewinn genau richtig!
    Liebe Grüße,

    Sarah

    8. Februar 2018 at 12:39 Antworten
  • Ann-Catrin Schneider

    Ich finde es total schön, wenn man seinen Hund mit zur Arbeit bringen darf. Leider geht das bei mir nicht, da ich in einer Krippe arbeite und es dort nicht erlaubt ist. Ich würde es zu gerne machen, denn tagsüber bei der Arbeit vermisse ich meine beiden Hunde Leni & Paul sehr. Wenn sie da wären, würde der Arbeitsalltag bestimmt viel entspannter und harmonischer verlaufen, da bin ich mir ziemlich sicher.

    8. Februar 2018 at 13:49 Antworten
  • Julia Kohl

    Mein Freund und ich haben uns im Dezember 2016 entschlossen eine Hündin aus Rumänien bei uns in München aufzunehmen (nachdem unsere alte Hündin eingeschläfert werden musste…)so ganz ohne Hund ging es dann doch nicht! Da ich als Krankenschwester nicht die Möglichkeit habe sie mit in die Arebit zu nehemn bin ich froh, dass mein Freund im Büro arbeitet und sie dort herzlich willkommen ist!Alleine bleiben findet Nala nämlich so gar nicht cool…Sie ist jetzt 1,5Jahre alt und sorgt im Büro durch ihre Verspieltheit immer für gute Laune 🙂 Wir hatten anfänglich ziemliche Probleme mit ihr da sie Männer immer und überall angebellt hat aber inzwischen hat sie im Büro so viel Kontakt mit Männern dass sie ihre Angst fast komplett abgelegt hat…was uns soooo sooo sehr freut!
    Tolle Kooperation und Nala würde sich sicher über ein Hundebett im Büro freuen…
    LG Julia

    14. Februar 2018 at 23:31 Antworten
  • Kim

    Meine kleine ist jetzt ein halbes jahr und ihr körbchen ist zu klein geworden, sie ist der absolute liebling auf der arbeit und ich könnte mir ein leben ohne sie nocht mehr vorstellen…

    18. Februar 2018 at 9:24 Antworten
  • Corina Breckle

    Ich finde es super, dass es immer normaler wird, seine Hunde mitnehmen zu können zur Arbeit. Das lässt einen viel gelassener sein und man muss zwischendurch auch mal an die frische Luft 😉
    Ich würde meine Coco auch sehr gern mitnehmen und hoffe, dass es irgendwann mal möglich ist 🙂
    Liebe Grüße Corina

    18. Februar 2018 at 9:47 Antworten
  • Martina Dolinsek

    Ein wirklich sehr schöner Beitrag! Ich hab leider nicht das Glück meinen Schatz mit in die Arbeit nehmen zu dürfen. Trotzdem ist unser kleines Kerlchen gut versorgt während ich arbeiten bin. Seine „Omi“ kümmert sich dann um unseren Maxi. Abends wird dann gekuschelt und gespielt. Hunde bzw Tiere verschönern das Leben von uns Menschen. Schön das du deinem Wauz auch ein schönes Leben ermöglichst!
    Mein Maxi und ich wünschen dir einen schönen Tag 🙂

    18. Februar 2018 at 9:50 Antworten
  • Christina Rödel

    Liebe Verena, es ist sehr schön, dass du die Möglichkeit hast Luca mit zur Arbeit zu nehmen. Das ist sehr gut vereinbar.

    Für mich ist es leider keine Option meinen Hund mitzunehmen, da ich in einem Labor tätig bin.

    Aber ab und zu darf er mit in die Apotheke (da arbeite ich am Wochenende manchmal) und da hätte er sie endlich ein richtig gemütliches Lager!
    🐶

    Viele Grüße
    Christina

    18. Februar 2018 at 10:14 Antworten
  • Maria Isenberg

    Hallo 🙂
    Ich finde es toll zu sehen,das du deinen Liebling in deinen Alltag und Berufsleben so intigrierst. Auch ich hab mein Baby immer bei mir im Büro & bei dem Gedanken gehts mir auf jeden Fall besser als zu wissen das er 8-10std allein zu Hause wäre. Dafür bin ich meinem AG auch sehr dankbar. Ich finde,das es viel viel mehr AG geben sollte die es erlauben,denn Hunde geben uns so viel und verbreiten Glück und Entspannung im Büro,meiner Meinung nach. Danke,das du uns so einen tollen Gewinn ermöglichst,würde mich sehr freuen & mein kleiner natürlich auch 🙂 schönes Wochenende 🙂

    18. Februar 2018 at 10:23 Antworten
  • Andrea

    Ich habe auch das glück einen sehr tierlieben Arbeitsplatz zu haben. Hunde sind immer willkommen bei uns und manchmal geht es richtig rund bei uns.
    Über eine büroausstattung würde ich mich riesig freuen.

    18. Februar 2018 at 10:57 Antworten
  • Nicole Voigt

    Wir konnten uns vor 18 Monaten nicht mehr vorstellen einen neuen Hund zu bekommen. Aber dann kam sie per Zufall in unser Leben, unsere wilde Hummel Nala eine Golden retriever Hündin. Mittlerweile undenkbar ohne sie. Mit zur Arbeit dürfen wir sie nicht nehmen (Arzthelferin und Feuerwehr ) aber über das Körbchen im Flur würde sich Nala freuen wenn sie brav auf einen von uns wartet. LG

    18. Februar 2018 at 10:58 Antworten
  • Suthamat Iamsamang

    Ich habe 4 Hunde und es ist nicht so leicht die mit alle ins Büro mitzunehmen aber ich finde es ganz normal und menschlich wenn man die Hunde mitnimmt und wenn man EI N Hund im Büro hat – ist es gleich wie eine Therapie wenn man mal kurz Pause machen möchte etc..
    Ich liebe es wenn ich oder meine Arbeitskollegen ihre Hunde mitnehmen.
    Und auf eine Hundebett werden wir uns sehr freuen! 🙂
    Lg

    18. Februar 2018 at 11:55 Antworten
  • Saskia

    Hallo Verena 🙂 ich finde es toll, wie du deinen Arbeitsalltag mit deinem Luca bestreitest und kann total nachvollziehen, dass du ihn immer und überall dabei haben möchtest! Ich habe einen 7 Monate alten Labradoodle Welpen, der einfach alles und jeden liebt und mir jeden Tag ganz viel Freude bereitet! Er hat dazu noch eine andere Funktion, denn ich bin vor knapp zwei Jahren an einer psychisch somatischen Störung erkrankt, die durch Stress gefördert wird und mein Bruno hilft mir im Alltag den Stress zu reduzieren und trägt so auch zu meiner Genesung bei! Ich habe ihn daher ständig um mich und möchte ihn auf jeden Fall keine Sekunde lang missen!
    Für mich soll es nun auch bald wieder zurück zur Arbeit gehen, da würde eine kleine Erstaustattung natürlich super gelegen kommen, damit Bruno und ich uns direkt wieder richtig wohl fühlen können!
    Ich wünsche dir noch einen tollen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Saskia

    18. Februar 2018 at 12:01 Antworten
  • Renate Busch

    Mein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten. Wo er ist, bin ch auch, ohne wenn und aber.

    18. Februar 2018 at 12:11 Antworten
  • Marga

    Schöner Beitrag,
    Hund am Arbeitsplatz wäre schon toll.

    18. Februar 2018 at 12:20 Antworten
  • Franzi R.

    Ich finde es toll, wenn der Pfotenfreund auch während der Arbeit bei mir sein kann 🤗

    18. Februar 2018 at 12:24 Antworten
  • jana

    das Set wäre ideal für uns geeignet da mein Hund bzw. mein bester Freund immer bei mir im Büro ist,er weicht nicht von meiner Seite und das liebe ich an Ihm,das Set wäre toll und ich würd emich für Ihn freuen

    18. Februar 2018 at 12:38 Antworten
  • Tanja Ebner

    Ich würde am liebsten jeden Tag meinen kleinen Bub mit zur Arbeit nehmen. Viel mehr Arbeitgeber sollten das erlauben! Für Hunde ist es doch auch viel toller wenn sie an Herrchen’s bzw Frauchen ’s Seite sind.

    18. Februar 2018 at 12:50 Antworten
  • Claudia

    meine kollegin möchte gern ihren hund maribel mal mit ins büro bringen – das fänden wir alle toll und mit der schönen büroausstattung hätte sie gleich einen gemütlichen platz bei uns

    18. Februar 2018 at 12:59 Antworten
  • Sophia D

    Liebe Verena – toller Beitrag!
    Seit kurzem darf mein treuster Begleiter auch mit zur Arbeit – und wir lieben es, beide! Ein besseres Team gibt es einfach nicht.
    Ich musste sehr lange auf meinen Arbeirgeber einreden, aber am Ende musste er einsehen, dass es keine Gegenargumente gibt! Mein Hund sorgt auch einfach für gelassene und freundlichere Stimmung – wofür alle auf der Arbeit sehr dankbar sind.
    Ich kann es jedem nur ans Herz legen!

    Alles Liebe für Dich und Luca !

    Sophia

    18. Februar 2018 at 13:09 Antworten
  • Bianca S

    Ein toller Bericht und ich kann ihn zu 100% unterschreiben. Ich glaube nichts macht bessere Laune als ein Hund am Arbeitsplatz! Es gibts wohl keinen treuerer, aufmerksameren und liebenswerteren Arbeitskollegen, als den auf 4 Pfoten😍

    18. Februar 2018 at 13:20 Antworten
  • Karin Posadowsky

    ich finde es klasse, wenn mein Connor auch während der Arbeitszeit bei mir sein kann

    18. Februar 2018 at 15:24 Antworten
  • Lars Brockmann

    Hallo Verena,
    danke für deinen Beitrag und die tolle Kooperation.
    Wir würden uns sehr über das Hundebett freuen, dann hätte es der Hund meiner Schwiegereltern schön gemütlich in unserer Wohnung. Momentan haben wir für ihn nur eine Hundedecke als Notlösung.
    Viele Grüße, Lars

    18. Februar 2018 at 17:47 Antworten
  • Rilana Lange

    Hi 💕
    ich finde es super, wenn Hunde mit zur Arbeit kommen!
    Ich habe bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht, wenn ich meinen mitgenommen habe.
    Ich arbeite in einer Bank und es ist egal ob Kollegen oder Kunden, alle freuen sich wenn meine Hündin dabei ist.

    Würden uns sehr über den Gewinn freuen!!!

    Liebe Grüße 💕

    19. Februar 2018 at 8:34 Antworten

Leave a reply